Possruck
Österreich
2018

Hirritschberg


26. 10. 2018

Julia Höller, Andi Zitterl, Claudia Höller, Patrik Kuk, Elfriede, Otto und Peter Schrammel

Wetter

wolkenlos

Bewertung

**: durch die hügelige Kulturlandschaft der Südweststeiermark

Wegverlauf

Pössnitzberg, 405m - Hirritschberg, 551m - Pössnitzbach, 353m - Pössnitzberg, 405m

Höhenmeter

354m

Weglänge

11km

Zeitaufwand

3 1/4h (1 + 1 + 1 1/4)

Kondition

C

Schwierigkeit

0

Gefährlichkeit

0

Besucheraufkommen

b: Verkehr auf der Pössnitzbergstraße

Bemerkungen

Der Weg vom Hof Graf auf der Wanderkarte war durch Holzarbeiten blockiert. Wir stiegen steil durch den Weinberg ab, um den Weg zur Pössnitzstraße hinunter zu erreichen. Vom Hof Lanzl auf der Wanderkarte stiegen wir steil durch einen Weinberg auf, um zum Güterweg, der zur Eorykapelle hinüberführt, zu gelangen.

Bericht

Die zweite kleine Wanderung vom Pössnitzberg führte uns in einem steilen Auf und Ab Richtung Südwesten zum Hirritschberg. Wir wanderten an gelb leuchteten, extrem steilen Weinbergen vorbei. Anders als in der Wachau sind die Weinberge hier nicht horizontal terrassiert, sondern führen einfach steil vertikal hinunter. Vom Weingut Muster wollten wir hinunter zur Hauptstraße. Allerdings war der Wanderweg wegen Baumschnittarbeiten unpassierbar. Der Weinbauer empfahl uns einfach direkt durch den steilen Weingarten hinunterzusteigen, was wir dann auch machten. Durch den Wald gelangten wir zum Weingut Sabathi. Wir folgten dann der vielbefahrenen Hauptstraße zum Weingut Lamprecht. Es war noch vor Mittag. So mussten wir auf der Terrasse auf unser verdientes Mittagessen warten. Nachdem wir ausreichend gegessen und getrunken hatten, stießen wir direkt hinauf zum Franz Dijvak Weg. Wir folgten dann dem Rücken zurück zum Pössnitzberg.


Impressum