Osterhorngruppe und Fuschler Voralpen
Österreich
2016

Pitscherberg


30. 7. 2016

Elfriede, Otto und Peter Schrammel

Wetter

heiter

Bewertung

***: länglicher Almhatscher, bis man sich dem Berg nähert

Wegverlauf

Postalm, 1320m - Huberthütte, 1346m - Pitscherbergalm, 1449m - Pitscherberg, 1720m - Pitscherbergalm - Huberthütte - Postalm

Höhenmeter

590m

Weglänge

12km

Zeitaufwand

4 3/4h (1/2 + 1 + 1 1/4 + 3/4 + 3/4 + 1/2)

Kondition

D

Schwierigkeit

0

Gefährlichkeit

1

Besucheraufkommen

d

Bemerkungen

10 EUR Mautgebühr für die Postalmstraße

Bericht

Während meines Heimaturlaubs machten wir eine Wanderung von der Postalm aus. Wir parkten am Ende der Straße und folgten dem Almweg zur Huberthütte. Von dort stiegen wir durch den Wald auf ein weiteres, sumpfiges Hochplateau auf. Wir überquerten dieses, bis wir auf eine Schotterstraße gelangten. Plötzlich wurde der Blick auf den Labenberg frei. Am Gegenhang sahen wir das Dach der Pitscherberghütte hervorleuchten. Bald hatten wir auch diese erreicht. Nun wurde der Weg steiler und führte über eine Weide aufwärts in einen schütteren Wald. Papa fragte sich schon, wie weit es noch sein würde. An Dolinen vorbei und über etwas karstiges Gelände, bekamen wir aber bald das Gipfelkreuz zu Gesicht, das wir über einen letzten Steilaufschwung erreichten. Der Ausblick auf Wolfgangsee, Dachstein, Tauern und Tennegebirge wäre besser gewesen, wenn die Sicht nicht so diesig gewesen wäre. Der Blick auf die zurückgelegte Strecke war schon sehr beachtlich. Der weitere Weg zum Osterhorn und Hohen Zinken wäre jedenfalls zuviel für diesen Tag. Nach einer ausgiebigen Pause stiegen wir auf demselben Weg ab. Das sumpfige Hochplateau umgingen wir auf einem Weg im nahen Wald. Zuletzt machten wir noch einen Stopp in der Huberthütte auf Kaffee und Kuchen mit Ausblick zum Braunedlkogel.


Impressum