Traun- und Almtaler Voralpen
Österreich
2007

Gradnalm


30. 12. 2007

Peter Schrammel, Stephan Maurer, Albert Schöberl

Wetter

bewölkt bis Schnefall

Bewertung

**: kurze Schitour, leider bei diesem Versuch ohne Gipfel

Wegverlauf

In der Krems, 574m - Gradalm, 1222m - 1279m - In der Krems, 574m

Höhenmeter

705m

Weglänge

9km

Zeitaufwand

3 1/4h (2 1/4 + 1)

Kondition

C

Schwierigkeit

I-II

Gefährlichkeit

4: ausgesprochen felsiges Gelände im unteren Abschnitt der Abfahrt

Besucheraufkommen

c

Bemerkungen

Nach dem Buchenwald nach links der Fichtenbaumreihe folgen - nicht rechts hinunter zum Bach!

Bericht

Neuschnee war angesagt, so kamen ein paar Wagemutige während der Schikursnachbesprechung auf die Idee, den letzten Tag des Jahres noch entsprechend zu nutzen. Wenige Stunden später holte mich Stephan ab, es wurde noch Albert in Linz aufgegabelt, und weiter ging's zum Ausgangspunkt beim Kremsursprung. War in Kirchdorf noch grüne Wiese gewesen, hatte es im Tal drinnen schon winterliche Verhältnisse. Während des ganzen Aufstiegs schneite es ohne Unterhalt. Nach einem kurzen Steilstück zu Beginn verläuft die Route lange flach in einem Graben, dann geht es eine Abkürzung steil durch den Wald hinauf und zuletzt auf der Forststraße weiter zur Alm. Hier machte sich der Wind unangenehm stark bemerkbar und die Almwiese war schon deutlich eingeweht. Da uns die Verhältnisse zu gefährlich erschienen, traten wir nach der Stehjause unter dem Schutz eines Baumes sofort die direkte Abfahrt in Verlängerung der Alm an. Im lichten Hochwald lag über-knietiefer, flockig lockerer Pulverschnee - genial! Weiter unten jedoch lagen zwar auch noch 50cm Neuschnee, allerdings fehlte die Unterlage, zudem waren wir einen Rinne zu weit südlich gelandet - so war es unvermeidlich, mit jedem Schwung die Felsen unter den Schiern krachen zu hören. Mit zerknirschten Gesichtern erreichten wir die Forststraße und begutachteten die übel zugerichteten Schi: Die Anzahl der Kratzer in meinem Belag hatte sich in etwa verhundertfacht; Stephans Schi hatte gar ein Loch bis zum Untergurt. Als Schneemänner kamen wir schließlich beim Auto an. Ich wurde in Wels abgesetzt und fuhr mit dem Zug zurück nach Amstetten.


Impressum