Alpenvorland Ybbstal
Österreich
2006

Hengstberg


9. 8. 2006

Peter Schrammel

Wetter

schön

Bewertung

***: Vielfältige Runde quer durch die Neustadtler Platte

Wegverlauf

Amstetten, 330m, Hengstberg, 571m, Amstetten, 330m

Höhenmeter

1082m

Weglänge

43km

Zeitaufwand

2 1/2h (1 1/2 + 1)

Kondition

E: angenehmer Wechsel zwischen Anstiegen und Abfahrten, nur einmal 350 Höhenmeter am Stück

Schwierigkeit

++: einige hübsche Trails mit einer kurzen Tragepassage und steilere Forststraßen

Gefährlichkeit

2: Weg zur Stoananen Stubn

Besucheraufkommen

b: abseits vom Straßenverkehr sehr ruhig

Bemerkungen

avg(16.57), max(64)

Bericht

Ich war etwas spät aufgestanden, so machte ich mich erst kurz nach 10 Uhr zur zweiten Tour der Urkundung der Berglein rund um Amstetten auf. Zuerst nahm ich die übliche Route meiner Neustadtl-Runde durch die Stoanane Stubn - über einem Hohlraum, durch den ein Bach fließt, aufgeschichtete Wackelsteine - auf den Neustadtler Höhenrücken. Von dort fuhr ich weiter nach Osten und schließlich steil über eine holprige Schotterstraße hinunter nach Willersbach. Nach einem kurzen Stück entlang der nach dem Hochwasser zurückgehenden Donau Richtung Ybbs trat ich eine steile, an sich verbotene Forststraße Richtung Hengstberg hinauf. Unterwegs musste ich eine Weinbergschnecke vor einem entgegenkommenden Bundesheer-LKW retten. Nachdem ich diese Steigung - die längste durchgehende in der Gegend - hinter mich gebracht hatte, stand ich um Punkt 12 Uhr auf dem verborgenen Waldgipfel. Die Fernsicht war ganz passabel; hinunter ging es auf einer wunderschönen Forststraße, die sich von der anderen Seite kommend auch als verboten herausstellte. St. Georgen umfuhr ich nördlich; in Eisenreichdornach bog ich ab und kehrte durch den Spitalswald über den Reitbauernberg zurück, wodurch sich am Ende doch die Höhenmeter summierten.


Impressum