Osterhorngruppe und Fuschler Voralpen
Österreich
2005

Nockstein


8. 8. 2005

Elfriede, Otto und Peter Schrammel

Wetter

schön

Bewertung

***: Exponiert, wie lohnender Felsgipfel.

Wegverlauf

Guggenthal, 620m, Nockstein, 1042m, Guggenthal, 620m

Höhenmeter

456m

Weglänge

6km

Zeitaufwand

1 3/4h (1 + 3/4)

Kondition

B: Steile, aber kurze Wege

Schwierigkeit

0: eine umgehbare Holzleiter; zum Gipfelkreuz I

Gefährlichkeit

3: kurze Querungen im Aufstieg zum Sattel und zum Gipfel; Gipfelbereiche!!! Vorsicht: etwas rutschig in der Klamm.

Besucheraufkommen

c: wenig Platz auf dem Gipfel

Bericht

Eigentlich wollten wir ersten am darauffolgenden Tag die erste Tour machen, aber da es am Morgen schon so schön war, hatten wir uns kurzfristig einen kleinen Berg gesucht. Wir fuhren Richtung Salzburg - die Strecke auf der Südseite des Mondsees von Wiesenau nach Scharfling war nach mehrjähriger Bauzeit eines Tunnels wieder offen. Schon von weitem ist der markanten Felszahn sichtbar, den wir von Guggenthal, einer kleinen Siedling mit einem großer Parkplatz bei einem Wirtshaus ersteigen wollten. Zuerst geht es auf der anderen Straßen Seite hinauf, dann nach Osten und steil aufwärts. Weiter oben ist der geradeaus nach oben führende Weg als gesperrt gekennzeichnet. So nahmen wir den weiter im Osten. Dieser führt steil in Serpentinen aufwärts an Felstürmen im Wald vorbei auf einen Sattel, weiter zu einem weiteren Sattel und dann nach rechts am besten den Weg am weitesten rechts nehmend auf den Gipfelaufbau. Das letzte Stück auf den Gipfel wird mit einer Holzleiter überwunden. Den Gipfel zieren einige gewaltig ausgesetze Felsköpfe. Das Erreichen des höchsten Punkts, die letzten drei Meter also, erfordern etwas Kletterei (I). Von dort hat man aber eine Aussicht auf Salzburg, sogar direkt in die Salzburger Altstadt und natürlich über das Flachgau und das Salzburger Salzkammergut. Für den Abstieg entschieden wir uns für einen Weg weiter südwestlich. Daher ging es zunächst Richtung Gaisberg und dann durch eine klammartige Schlucht und zuletzt auf einer Schotterstraße zurück nach Guggenthal.


Impressum