Dachsteingebirge
Österreich
2003

Schneidkogel


6. 8. 2003

Peter, Elfriede und Otto Schrammel

Wetter

leicht bewölkt

Bewertung

***: ruhiger Gipfel über dem Hallstätter Salzberg mit Tief- und Weitblicken

Wegverlauf

Lahn, 510m, Salzbergwerk, 901m, Schneidkogel, 1552m, Salzbergwerk, 901m, Lahn, 501m

Höhenmeter

1049m

Weglänge

12km

Zeitaufwand

4 1/4h (1 + 1 1/2 + 1 + 3/4)

Kondition

E

Schwierigkeit

0

Gefährlichkeit

2: Steilhänge bei breitem Fahrweg zum Salzberg, Waldabhänge zum Gipfel, Gipfelbereiche!!!

Besucheraufkommen

b: Massenbewegungen im Bereich des Salzberges

Bericht

Um 8 Uhr brachen wir von der Talstation der Salzbergbahn auf - allerdings zu Fuß, da wir uns die sechs langen Serpentinen hinauf zur Bergstation mit herrlichen Tiefblicken auf Hallstatt und See nicht ersparen wollten. Weiter gings asphaltiert teilweise extrem steil aufwärts; beim Salzbergwerk war noch nicht viel los. Gerade weiter stets die Schotterstraße abschneidend führt der frisch markierte Weg immer einsamer werdend mit Blicken hinüber zum Plassen durch lichte Wälder aufwärts bis zu einem Sattel. Etwas steiler brachten uns von dort noch einige Serpentinen zum freien Gipfel mit Steilabbruch zum See und Herzstein statt Kreuz. Wäre das Wetter etwas schöner gewesen, wäre der Blick hinauf zum Dachstein und hinueber zum fernen Gosaukamm sicher herrlich gewesen; so konnten wir es nur erahnen. Nach Jause und Sonnenbad stiegen wir wieder ab, wobei wir uns am Salzberg durch die Besucherkolonnen drängen mussten. Um 14:30 erreichten wir den nunmehr vollgeparkten Parkplatz.


Impressum