Totes Gebirge
Österreich
2003

Kl. Priel


14. 7. 2003

Peter Schrammel und Rajarshi Ghosh

Wetter

wolkenlos

Bewertung

****: lange Tour auf einen Aussichtsberg über Hinterstoder

Wegverlauf

Hinterstoder, 591m, Kl. Priel, 2136m, Hinterstoder, 591m

Höhenmeter

1579m

Weglänge

15km

Zeitaufwand

5h (3 + 2)

Kondition

G

Schwierigkeit

0+: ein paar Felspassagen auf dem Südgrat, auch schwierigere Varianten moeglich

Gefährlichkeit

4: eine Querung am Südgrat, Gipfelbereich

Besucheraufkommen

a: An diesem Tag war sonst niemand oben.

Bericht

Um 4:30 fuhren Raji und ich über Steyr nach Hinterstoder, von wo wir um 6:30 bei kühler Morgenluft aufbrachen. Zunächst ging es auf einer Asphaltstraße, dann auf einer Schotterstraße und weiters über eine steile Wiese inkl. Farnwald aufwärts. Eine Forststraße zweimal querend führt der Weg durch den Wald weiter, bevor er in vielen Serpentinen, die hin und wieder durch kurze Blicke Richtung Spitzmauer aufgelockert werden, auf einem Wiesenstreifen steil emporsteigt. Nach einer scharfen Linkskurve auf dem Sattel gelangt man auf den Südgrat, wo wir auf und ab immer wieder auch mit leichten Kraxeleien dem Gipfel näher kamen. Etwas unangenehm schottrig erreichten wir etwa um 9:45 den breiten Wiesengipfel mit dem kümmerlich kleinen Gipfelkreuz. Mehr als zwei Stunden genossen wir bei wolkenlosem Himmel das herrliche Panorama Angesicht zu Angesicht mit Spitzmauer und großem Priel. Erst um 12 Uhr stiegen wir wieder hinunter, wobei wir einige Varianten am Grat ausprobierten. Über die in der sengenden Sonne endlos scheinenden Serpentinen gelangten wir trotz Rajis Sohlenprobleme relativ zügig wieder das Tal. Heimwärts fuhren wir dann über die A9, was sich aber wegen der Ortsdurchfahrten bis Kirchdorf (noch) nicht als schneller erwies.


Impressum