Totes Gebirge
Österreich
2001

Rinnerkogel und Wildensee


27. 7. 2001

Peter, Elfriede und Otto Schrammel

Wetter

heiter

Bewertung

****: sehr lange, klassiche Tour mit großem Höhenunterschied

Wegverlauf

Offensee, 660m, Rinner-Hütte, 1474m, Rinnerkogel, 2012m, Wildensee, 1535m, Rinner-Hütte, 1474m, Offensee, 660m

Höhenmeter

1544m

Weglänge

19km

Zeitaufwand

7 1/2h (2 1/2 + 1 3/4 + 1 + 1/2 + 1 3/4)

Kondition

G

Schwierigkeit

0+: kleinere Felsstufen im Aufstieg zum Rinnerkogel

Gefährlichkeit

3: einige Stellen im Steilanstieg zum Rinner-Stüberl

Besucheraufkommen

f: Wochenenden meiden

Bemerkungen

Wildensee badetauglich, eingekehrt in der Rinner-Hütte

Bericht

Nach längerer Zeit wieder einmal eine Tour im Toten Gebirge. Um 6:45 fuhren wir von Seefeld zum Offensee. Um 7:30 wurde abmarschiert; es waren schon viele Wanderer unterwegs. Hat man nach 3km den Talschluss erreicht, geht es 800 Höhenmeter in Serpentinen steil hinauf zur Rinner-Hütte; nach 2 1/2 Stunden waren wir dort. Wir legten eine kurze Rast ein; dann ging es weiter auf den Rinnerkogel. Hinunter in eine Doline und wieder hinauf durch die Latschen, immer wieder auf und ab, erst kurz nach Mittag erreichten wir den Gipfel, den ein großes Gipfelkreuz ziert. Das Panorama war beeindruckend aber etwas dunstgetrübt. Nach der Gipfeljause beeilten wir uns hinunter zum Wildensee, der uns eine Erfrischung gönnte. Die 7 Liter Flüssigkeit für 3 Personen waren schon zur Neige gegangen, weswegen wir uns jeder noch einen halben Liter gespritzten Apfelsaft in der Rinner-Hütte besorgten. Eine Flasche füllten wir uns weiter unten an der Quelle, bevor wir das zum Ende hin immer länger werdende letzte Stück des Abstieges anpackten. Nach gut einer halben Stunde Autofahrt stürzten wir uns kurz vor 18 Uhr in den Attersee.


Impressum