Hochschwabgebirge
Österreich
1993

Fölzstein


1. 9. 1993

Peter, Elfriede und Otto Schrammel, Anne und Franz Bauer

Wetter

nebelig

Bewertung

**: bei Schneelage nicht ungefährliche Insider-Tour

Wegverlauf

Fölzklamm, 798m, Fölzstein, 1946m, Fölzklamm, 798m

Höhenmeter

1182m

Weglänge

13km

Zeitaufwand

6h (3 3/4 + 2 1/4)

Kondition

E

Schwierigkeit

0+: Schluchteinstieg

Gefährlichkeit

5: steile, sehr rutschige Schneehänge zum Gipfel, Abstürze am Zirbeneck, verfallener Schluchtweg zu Beginn

Besucheraufkommen

b

Bemerkungen

Schnee ab 1800m

Bericht

Schon lange hatte sich Papa vorgenommen, mit uns den markanten Berg am Ende des Fölztales zu ersteigen. Nun hatte sich ein Wochenende gefunden, nur hatten wir sämtliches Wanderzeug am Attersee deponiert, weswegen wir am Vortag dieses holten und dann gleich weiter nach Thörl fuhren. Schon am Vorabend stellten wir fest, dass der Gipfel mit weißem Flaum bedeckt war. Nichtsdestoweniger brachen wir frühmorgens auf und wanderten über die Himmelwiese in Richtung Zirbeneck. Auf dem Kamm angekommen, blies uns ein kühles Lüfterl entgegen, sodass wir unsere dicken Anoraks, Hauben und Fäustlinge auspacken mussten. Durch den Uhrzeiger marschierten wir bereits im beinahe knietiefen Schnee aufwärts. Die Sicht am Gipfel wurde uns durch dichten Nebel verweigert. So beieilten wir uns, so schnell wie möglich hinunter zur Fölzalm zu kommen, wo wir uns in die Sonne setzten und jausneten. Die Wolkenhülle um den Gipfel hatte sich, als wir wieder im Tal waren, noch immer nicht aufgelöst.


Impressum